#AllAboutSports

Alle Beiträge

Massimo Magrì
Von
Juni 26, 2019

Die Zukunft der virtuellen Werbung mit OTT: Personalisierte Werbebanden im Fokus

Es ist mittlerweile nichts Ungewöhnliches mehr: Man sieht sich online seine Lieblingsserie an, dann kommt die Werbepause und eine laute Stimme brüllt so was wie: „XXX [einfach den eigenen Namen einsetzen], ist Ihre Versicherung auf dem neuesten Stand?“

Gewöhnen Sie sich lieber daran, denn die Zukunft des Marketings wird erstaunlich persönlich und mit Sicherheit digital sein. Over-The-Top- oder OTT-Mediendienste, wie Online-Streaming und Social Media, ermöglichen es Werbetreibenden, Botschaften und Kampagnen direkt auf die Nutzer zuzuschneiden, und zwar basierend auf deren Kontoprofilen, Online-Verhalten und Einstellungen. Die tiefen Einblicke, die so gewonnen werden, machen eine sehr viel effizientere und effektivere Nutzung von Werbebudgets sowie eine stärker zielgerichtete Konsumentenwerbung möglich und eröffnen Marken und Rechtehaltern neue Einnahmequellen.

Klassischere Plattformen haben Mühe, da mitzuhalten, da sie nicht dasselbe Maß an Personalisierung bieten können. Nehmen wir als Beispiel Werbebanden bei Fußballspielen: Wie können damit verschiedene Zielgruppen angesprochen werden? Von einzelnen Verbrauchern ganz zu schweigen.

Die virtuelle Werbung bringt hier den Durchbruch und zeigt uns, was möglich ist, wenn die fast schon erschreckend relevante Ansprache von OTT-Medien mit der bewährten Schlagkraft von Sportwerbebanden kombiniert wird. Dank der Pionierarbeit, die im Bereich der nicht-intrusiven und bildbasierten Technologien für virtuelle Werbung geleistet wurde, kann bei Sportübertragungen jede Werbefläche für unbegrenzte Botschaften, ob animiert oder statisch, in Echtzeit für mehrere Zielgruppen genutzt werden – und das auf einfache und kostengünstige Weise.

Mit der ultimativen nicht-intrusiven Softwarelösung Viz Eclipse ist es möglich, im Rahmen eines reibungslosen Kalibriervorgangs innerhalb bestehender Produktionsketten reale Werbebanden in Stadien in Echtzeit mit lebensechten Grafiken zu überblenden. Das Ergebnis: Rechtehalter können basierend auf denselben Werbeflächen mehrere Pakete schnüren und Sponsoren bestimmte Kampagnen bei einer Sportveranstaltung auf verschiedene Märkte ausrichten.

 

Für Viz Eclipse sind keine kostspieligen, störenden Änderungen an bestehender Stadion- oder Kamerainfrastruktur erforderlich, so wie das bei früheren, weniger ausgereiften Technologien für virtuelle Werbung der Fall war. Außerdem funktioniert die Lösung mit allen Arten von statischen und LED-Banden sowie sämtlichen sonstigen kommerziell nutzbaren Oberflächen einwandfrei.

In der von OTT-Inhalten dominierten Marketing-Welt der Zukunft wird dieser technologische Durchbruch letztlich allen Playern der Sportindustrie die Möglichkeit geben, von virtueller Werbung zu profitieren. Jeder Klub, Veranstalter oder Sponsor wird vorhandene Werbebanden zur Verbreitung von Botschaften und Kampagnen nutzen können, die sich direkt an die einzelnen Online-Zuschauer richten – genau so, wie das heute schon bei der personalisierten Werbung der Fall ist, mit der Ihre Lieblingssendung manchmal unterbrochen wird.

Indem sie das OTT-Potenzial voll ausschöpfen, können Rechtehalter mit Viz Eclipse ihr Angebot für Markeninhaber ausbauen und Sponsoren ihre Werbereichweite vergrößern, sodass für alle Akteure der Wertschöpfungskette neue Einnahmequellen geschaffen werden.

Personalisierte Werbebanden stehen im Fokus der Zukunft der virtuellen Werbung und sind schon bald nicht mehr Vision, sondern Realität.

White Paper - Banner Virtual Advertising - infront CI-1

Newsletter-Anmeldung